Haushaltsbefragung – die Ergebnisse sind da!

Gerade heute bedeutet kirchliches Leben immer wieder Veränderung und Wandel.
So hat sich ein Arbeitskreis der Pfarrei Hl. Hildegard von Bingen mit den Gemeinden Bellheim, Knittelsheim, Lustadt, Ottersheim, Weingarten und Zeiskam aufgemacht, um diese Veränderung aktiv zu gestalten und arbeitet derzeit an einem Konzept, für eine lebendige, l(i)ebenswerte, aktive und attraktive Pfarrei im Jahr 2030 und darüber hinaus.

Zu Beginn dieses Prozesses wollten wir´s wissen: Was ist Ihnen wichtig am kirchlichem Leben? Was fehlt? Wo sollen, müssen, können wir besser werden? Und wie sieht unsere Pfarrei im Jahr 2030 aus?

Viele von Ihnen haben bei unserer Fragebogenaktion im vergangenen Herbst mitgemacht. Vielen Dank dafür! Ihre Rückmeldungen sind aussagekräftig, für unseren Gestaltungsprozess ungemein hilfreich und wegweisend. In dieser und in den kommenden Pfarrbrief-Ausgaben wollen wir Sie über die Ergebnisse der Umfrage und über die Rückschlüsse, die wir daraus ziehen, informieren.

Noch wichtiger, als sich zu informieren, ist aber in Zukunft das Mitmachen!

Im nächsten Schritt zur Erstellung unseres pastoralen Konzepts werden wir Fachgruppen einrichten, um zentrale Themen, die sich aus der Befragung heraus stellen, gemeinsam voran zu bringen.

Hier sind Sie alle herzlich eingeladen, sich und Ihre Ideen einzubringen!

Insgesamt haben sich 435 Mitglieder unserer Pfarrei an der Umfrage beteiligt. Das ist ein starkes Ergebnis und mit über 15% der Haushalte überaus repräsentativ.

Mindestens genauso bedeutsam ist aber die Tatsache, dass rund 30% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer jünger als 40 Jahre sind und mehr als 54% jünger als 60 Jahre. Das macht die Ergebnisse unserer Befragung umso zukunftsweisender.

 

 

Für viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bildet der Sonntagsgottesdienst nach wie vor einen wichtigen „Markenkern“. Es ist das derzeit meistgenutzte „Angebot“ unserer Pfarrei.

 

Die offen formulierte Frage, was an der Pfarrei und ihren Angebot als positiv erachtet wird, erzeugte eine große Resonanz mit über 195 Rückmeldungen. Deutlich wird hier bereits, wie wichtig vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gestaltung der Gottesdienste ist, insbesondere deren kind- und jugendgerechte Ausgestaltung, auch im musikalischen Bereich.


Diese Tendenz verstärkt nochmals die Rückmeldungen auf die Frage, was den Menschen in unserer Pfarrei und deren Angeboten nicht gefällt: Das Fehlen von Angebotsformen für Kinder und Jugendliche nimmt hier den mit Abstand größten Raum ein. Dies bezieht auch die Gestaltung der Gottesdienste und deren musikalische Ausgestaltung mit ein.


Auch die Antworten auf die Frage, was in der Pfarrei vermisst wird, ergibt ein sehr ähnliches Bild: Neben fehlenden Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien wird hier auch eine engere Kooperation der Gemeinden unserer Pfarrei und der Kirchen untereinander deutlich gewünscht:

Die Rückmeldungen auf die Frage, welche Angebote sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für unsere Pfarrei wünschen, rundet dieses Bild ab. Ein Löwenanteil der Rückmeldungen wünscht sich mehr kinder– und jugendgerechte Angebote in– und außerhalb von Gottesdiensten, aber auch alternative, moderne spirituelle Angebote.

Wichtig ist vielen auch das Zusammenwachsen der Pfarrei, die Konzentration auf hochwertigere Angebote und eine bessere, vielfältigere Kommunikation.

 

 

Die größten Wünschen nach neuen Angebotsformen führen aber nicht weiter, wenn niemand bereit ist, diese auch mit aufzubauen und zu gestalten. Hier liefert diese Grafik eine deutliche Botschaft: Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind auch bereit, an der Ausgestaltung dieser Angebote mitzuwirken! Diesen „Rückenwind“ wollen wir nutzen!

Wie geht's weiter?

Für uns alle ist klar: Wir produzieren keine Umfrage für Ablage-Ordner, Schubladen oder nette Schaubilder. Vielmehr bildet sie den ersten Schritt für unser pastorales Konzept und für konkrete Veränderungsprozesse in unserer Pfarrei. Deshalb starten wir auf Grundlage der Umfrageergebnisse in den nächsten Wochen und Monaten mit öffentlichen Fachgruppen-Sitzungen, um wichtige, zukunftsweisende Themen für unsere Pfarrei jetzt anzupacken. Und wir starten damit sofort!

Wenn Sie Zeit, Lust und Ideen haben, sich bei kinder,– jugend– und familiengerechten Gottesdienstangeboten einzubringen, sind Sie herzlich eingeladen, an unserer ersten Fachgruppensitzung teilzunehmen.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Text und Grafiken: Tobias Baumgärtner