Verabschiedung von Pater Paul Salamon

Der seit zwei Jahren als Kooperator in der Pfarrei Heilige Hildegard von Bingen, Bellheim tätige Pater Dr. Pawel (Paul) Salamon, wurde mit Wirkung vom 1. September in die Pfarrei  Heiliger Petrus – Dahner Felsenland, Dahn versetzt.
Der aus Polen stammende Pater Salamon war Mitglied des Franziskaner-Minoriten-Ordens der Provinz Krakau und wurde vor 30 Jahren zum Priester geweiht.  Seit 2019 ist er als Weltpriester in den Diensten der Diözese Speyer tätig. Promoviert  hat er an der Katholischen Universität in Lublin.  Zehn Jahre war er Dozent für Moraltheologie und Präfekt für die Priesterstudenten am Priesterseminar der Ordensprovinz in Krakau.
Pater Pawel wurde nunmehr im Rahmen eines zentralen Gottesdienstes der Pfarrei in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Bellheim verabschiedet. Namens des Pfarreirates dankte Vorsitzender Thomas Mendel dem scheidenden Seelsorger für die von ihm geleistete Arbeit in den letzten beiden Jahren. Besonders die Kranken seien ihm am Herzen gelegen. Aber auch um die in den einzelnen Gemeinden wirkenden Vereine, Verbände und Gebetskreise habe er sich bemüht.
Pfarrer Thomas Buchert betonte, dass er mit Pater Paul einen Mitstreiter verliere, dem keine Arbeit zu viel gewesen sei und der sich in kurzer Zeit bestens in der Pfarrei eingelebt und in das Pastoralteam eingefügt habe. Auf ihn sei stets Verlass gewesen. Er wünschte ihm weiterhin viele Freude und Tatkraft bei seiner neuen Aufgabe in Dahn.
Pater Paul zeigte sich gerührt von dem ihm zuteil gewordenen Lob. Er habe gerne in der Pfarrei Bellheim gearbeitet und habe dabei von vielen Menschen Hilfe und Zuspruch erfahren. Für all das gelte es ein herzliches „Vergelt´s Gott“  sagen.

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu erkennen:

Diakon Hanspeter Imhoff, Kaplan Jimmi George, Pater Paul Salamon und Pfarrer Thomas Buchert.

Bild: Alfred Gadinger